Hochbeet Materialarten

Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Es gibt viele verschiedene Materialien, aus denen Hochbeete bestehen können. Neben sehr einfachen, preiswerten und kreativen Hochbeetideen (wie alte Wasserfässer, Betonschachtringe und Konstruktionen aus Paletten oder Rasengittersteinen) sind Anlagen aus Holz, Metall und Kunststoff, aber auch Gabionenbeete und optisch-ästhetische Hochbeete aus Mischmaterialien beliebt. Preis, Lebensdauer, Handlichkeit und Optik sind dabei sehr von dem verwendeten Material abhängig.

Holz

Beete aus einfachem Kiefernholz sind schon recht preisgünstig erhältlich, weisen jedoch lediglich eine Lebenszeit von wenigen Jahren auf. Teurer, aber auch von größerer Haltbarkeit und Eleganz, sind dagegen Holz-Konstruktionen aus massiver Douglasie- oder Lärche.

Metall

Hochbeete aus Metall sind sehr lange haltbar. Wenn du Wert auf eine dauerhafte, optisch-moderne Einrichtung deines Gartens legst, werden Hochbeete aus Edelstahl, Aluminium oder Edelrost deine Wahl sein.

Kunststoff

Auch mit Kunststoff hast du sehr lange Freude an deinem Hochbeet. Sie sind vor allem wegen dem einfachen Transport und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis beliebt. Es gibt sie als Bausteinsysteme oder auch aus einem Guß.

Stein

„Wer ein Haus baut, will bleiben“ heißt es. Und dasselbe gilt für den zum Haus gehörigen Garten. Bist du ein ganz sesshafter, stabiler Typ und auf Dauer eingestellt, kannst du dein Hochbeet auch aus Stein errichten. Die dabei verwendeten Steine unterscheiden sich bezüglich Preis, Funktion, Haltbarkeit und Aufbau.

Materialkombinationen

Schließlich gibt es auf dem derzeitigen Markt auch viele Hochbeetlösungen aus Mischformen und Materialkombinationen. Die wichtigsten dabei sind vor allem Metall-Holz-Lösungen sowie WPC (Wood Plastic Composites). Dieses ist ein Recyclingkunststoff-Holzfaser-Gemisch, das sich wie Holz verarbeiten lässt und eine naturbelassene Optik hat.